Weichen für die Zukunft gemeinsam erarbeiten, hartnäckig, aber konstruktiv mit Politikern um Kompromisse ringen, statt vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden…

Demokratie will erlebt und gelebt werden! Community Organizing (CO) ist ein Ansatz, der Menschen unterstützt wieder politisch handlungsfähig zu werden. Ziel ist es, erfolgreich und konstruktiv die eigene Stadt mitzugestalten und Politikverdrossenheit entgegenzuwirken, auf Strukturen Einfluss nehmen zu können – und nicht nur Gutes zu tun und Symptome zu kurieren.

Dies konkretisiert sich im Aufbau von Bürgerplattformen auf breiter gesellschaftlicher Basis, also langfristigen Zusammenschlüssen von möglichst vielen und möglichst diversen Gruppen (nicht Einzelpersonen), die sich Zeit nehmen sich über sprachliche, kulturelle und religiöse Grenzen hinweg kennenzulernen. Erst dann setzen sie sich konstruktiv für selbst identifizierte Anliegen ein und verhandeln Lösungen mit Entscheidungsträgern auf Augenhöhe. Um selbstbestimmt agieren zu können, sind Bürgerplattformen parteipolitisch und konfessionell unabhängig.

Wie kann das gehen?

Professionelle Organizer bauen systematisch persönliche Beziehungen zu Schlüsselpersonen in den Stadtteilen auf. Sie erreichen so auch Menschen in Gruppen, die sich sonst nicht beteiligen und die bisher über wenig bis keine öffentlichen Beziehungen verfügen, um sich Gehör für ihre Anliegen zu verschaffen. Bei gemeinsamen Treffen bringen sie Vertreter von Kirchen, Moscheen, Vereinen etc. zusammen, die wieder stärker als gestaltende und integrative Kraft von den Menschen im Bezirk/der Stadt wahrgenommen werden wollen. Das Kennenlernen und der Aufbau von Vertrauen untereinander bilden die Basis dafür sich in einer Bürgerplattform zusammenzuschließen und den Zusammenhalt zu entwickeln durch den tatsächlich etwas bewegt werden kann. Es folgen die Verständigung über Missstände im eigenen Bezirk und das gemeinsame Entwickeln realistischer Lösungen. Diese wiederum werden mit Entscheidungsträgern verhandelt. Auch hier stehen die Organizer mit unterstützendem Know How z.B. zum Ausgleich des Wissensgefälles und als strategische Berater zur Verfügung.   Das DICO forscht nicht abstrakt über Bürgergesellschaft, sondern investiert ganz praktisch und konkret in diese. Es unterstützt den Aufbau und die Begleitung von Bürgerplattformen u.a. durch die Ausbildung und das Mentoring hauptamtlicher Organizer vor Ort, Trainings und Seminare für Schlüsselpersonen, den Erfahrungsaustausch  der Ehrenamtlichen untereinander und mit den internationalen Partnerorganisationen und bei der Geldakquise.